Sex sells? – Kleopatras Darstellung in Assassin’s Creed Origins

Assassin’s Creed Origins erregt momentan die Gemüter. Und das „erregt“ kann man sogar wörtlich nehmen, denn der Stein des Anstoßes sind nicht etwas spielerische oder technische Probleme, sondern die Darstellung Kleopatras. Kurz gesagt geht es darum, dass mehrere Historiker das Spiel für Kleopatras Auftreten kritisieren (hier gibt es die Diskussion auf polygon.com). Dies sei grundlegend falsch von der tatsächlichen Überlieferung und reduziere sie auf eine Herrscherin, die vor allem durch das Schlafen mit anderen Männern ihr Reich aufrecht erhalten hätte. Gerade dieses ausgeprägte sexuelle Wesen wird im Spiel mehrfach deutlich, nicht nur durch das aufreizende Auftreten, sondern auch durch „Taten“: So kündigt Kleopatra dort an, mit jedem Mann zu schlafen, sofern er sich danach umbringe. Und gerade diese Stelle sorgt für eine kontroverse Diskussion darüber, wie weit historische Personen für ein Videospiel „verändert“ werden können bzw. dürfen. Wir wollen uns daher einmal anschauen, wie Kleopatra in der Videospielwelt generell dargestellt wird und dann gucken, ob Assassin’s Creed Origins diesem Bild lediglich folgt oder doch neu erfunden hat. Wie immer wünsche ich dabei viel Spass beim Lesen!

Die civilisierte Kleopatra

Die vielleicht wichtigste Frage bei diesem Thema ist die nach den Anfängen dieser Darstellung: Hat sich Ubisoft Kleopatra als Vamp ausgedacht oder folgen sie bereits existierenden Bildern? Werfen wir daher einen Blick in andere Spiele/Spielereihen, in welchen die ägyptische Königin bereits auftaucht. Am bekanntesten wohl in der Civilization-Reihe: Dort war sie in den Computerspielen von III und VI als ägyptisches Oberhaupt auswählbar. Civilization III beschränkte sich in der bildlichen Darstellung größtenteils auf das Gesicht, Schultern und Haare sind bedeckt, sodass von Freizügigkeit nicht wirklich die Rede sein kann. Am Auffälligsten ist wohl der blaue Lidschatten, der aber nicht nur optische Gründe haben muss.

civilization-revolution-2-sexy-female-leaders-cleopatra-civ-3
Hält sich bedeckt: Kleopatra in Civilization III

Im Gegenteil: Im alten Ägypten gehörte Lidschatten zu den wirksamsten Heilmitteln gegen Entzündungen im Augenbereich. Durch die Hitze und den trockenen Sand konnte seine Feuchtigkeit lindernd wirken. Deshalb kann man auch nicht aus heutigen Schönheitsidealen ableiten, dass Entwickler ihn nutzen, um sie „verführerischer“ darzustellen. In Civilization VI gibt es nun mehr Details von ihr zu sehen, da die meisten Anführer dort bis zur Taille abgebildet sind. Die Kleopatra in dieser Version ist schon etwas freizügiger: Das Nemes-Kopftuch ist etwas kleiner und zurückgesetzt, sodass ein Teil der Haare zu sehen ist. Die Schultern sind zwar bedeckt, die Arme aber wieder frei, ebenso gibt es einen kleinen Ausschnitt. Von einer aufreizenden Darstellung ist aber immer noch wenig zu erkennen. Was auch daran liegt, dass die Charaktere in Civilization VI eher comichaft angehaucht sind und das eher widersprüchlich zu einem realistischen und aufreizenden Bild steht.

civ6
Suchst du Ärger? – Kleopatra in Civilization VI

Neben den PC-Spielen taucht Kleopatra auch in den beiden Konsolen-Ablegern Civilization Revolution auf. Und dort geht der Trend doch schon eher in Richtung „Sex Sells“: Viel nackte Haut, der rot gefärbte Mund ist überproportional groß und das trifft auch auf ein (oder besser gesagt zwei) andere Stellen des Körpers zu. Und damit meine ich nicht Augen oder Arme… Wobei es schwierig ist, nur an der Optik eine Linie für die Darstellung Kleopatras zu finden. Denn im Endeffekt beschränkt sich das Auftreten der Anführer bei Civilization VI nur auf die Diplomatiebildschirme. Neben ein paar kleinen Unterschieden bei Gestik und Mimik entwickeln sie dabei nie so eine eigene Persönlichkeit wie z.B: bei Assassin’s Creed. Was auch spielerisch begründet ist: Bei Civ gibt es keine wirkliche Geschichte, diese soll der Spieler selbst schreiben. Bei Assassin’s Creed ist die Welt in eine Geschichte eingebettet, sodass die verschiedenen Charaktere wie Kleopatra sich in dieser entfalten können. In Civilization wird sie also nie anbieten, für 100 Gold mit einem anderen Staatsoberhaupt zu schlafen.

civilization-revolution-2-sexy-female-leaders-cleopatra
Beschränkung aufs wesentliche: Kleopatra in Civilization Revolution

Von Amazonen und Untoten

Eine weitaus dynamischerere Kleopatra sehen wir dagegen in Rise and Fall – Civilizations at War. Auch wenn das Spiel nicht wirklich erfolgreich war, so führte es doch ein interessantes System in der Echtzeit-Strategie Genre ein: Helden, in die man während der Schlacht „hineinschlüpfen“ und die man aktiv im Kampf steuern kann. Das in der Antike angesiedelte Spiel hatte 4 Fraktionen mit Römern, Griechen, Ägypten und Persern. Jeder dieser Fraktionen hatte nun eigene Helden, mit denen man spielen konnte. Und bei den Ägyptern gab es… Kleopatra! Hier wurde die eher ruhige und diplomatische Königin zu einer Kriegerin umfunktioniert, um in das Spielkonzept zu passen. Diese „toughe“ Kleopatra war zudem relativ knapp bekleidet (alte Videospiellogik: wenig Kleidung = viel Rüstung!) und es wäre nicht verwunderlich, wenn die Entwickler bewusst eher an das Bild einer kämpfenden Amazone, als an die wirkliche Kleopatra gedacht haben. Sex sells scheint auch hier gewählt worden zu sein, auch wenn es nicht erfolgreich war. Was nicht der einzige Grund für den Misserfolg sein muss, aber dazu werde ich mal einen eigenen Artikel machen.

_-Rise-Fall-Civilizations-at-War-PC-_ (2)
Der richtige Dresscode für eine Königin? – Kleopatra in Rise and Fall

Vom Strategie-Genre mal abgesehen gibt es ein weiteres Spiel, in welchem Kleopatra einen Auftritt hat. Wenn auch nicht mehr ganz nach historischem Vorbild: Im Action-Adventure Dante’s Inferno von Visceral Games. Dort begibt sich der gleichnamige Hauptcharakter in der Hölle auf die Suche nach seiner Geliebten Beatrice. Dabei muss er die sogenannten neun Zirkel der Hölle überwinden, welche sich stark an den sieben christlichen Todsünden orientieren. Deshalb wird einer der Zirkel „Lust“ genannt und wer ist der Endboss? Richtig: Eine an die Hölle angepasste Version von Kleopatra! Zusammen mit ihrem Liebhaber Marcus Antonius herrscht sie im Namen Luzifers über diesen Zirkel, nachdem sie ihm für ihre „Taten“ im Leben zugewiesen wurde. Das Spiel legt ihre Rolle also sehr deutlich aus: für die lustvollen Ausschweifungen in ihrem Leben wacht sie nun über den Zirkel der Lust. Dementsprechend ist auch ihr Aussehen gestaltet: Halb Mensch, halb Untote, aber auch hier mit eindeutig aufreizenden Merkmalen: Zu den relativ wenig Kleidungsstücken gesellt sich ein ebenso nicht vorhandenes Oberteil. Die blanken Brüste symbolisieren die verführerische Darstellung hier deutlicher, wie in keinem anderen Videospiel. Um wieder den Kreis zu Assassin’s Creed zu schließen: Nachdem man Kleopatra hier besiegt hat, versucht sie mit einer letzten List, den Spieler doch noch zu besiegen. Und diese List ist (Trommelwirbel bitte!)… eine Verführung. Doch der Hauptcharakter fällt nicht auf die Anbiederung rein und tötet sie schließlich mit einem Stich ins Herz.

Cleopatra_Over
Nicht ganz frisch: Kleopatra in Dante’s Inferno

Fazit

Insgesamt gibt es also viele Punkte, die sich Ubisoft aus diesen Titeln abgeschaut haben könnte. Kleopatra wird eigentlich immer in einer eher jüngeren Phase ihrer Herrschaft dargestellt und entspricht auch „gemeinhin“ dem modernen Bild von Attraktivität. Während sie in Civilization VI noch einigermaßen „sittsam“ gekleidet ist, verschwindet die Kleidung bei Civilization Revolution, Rise and Fall oder Dante’s Inferno immer mehr. Hier wird wenig Kleidung zum Charaktermerkmal und je nach Spiel durch aktives oder verführerisches, ja sogar „südenhaftes“ Verhalten ergänzt. Insofern bedient sich Assassin’s Creed Origins also im Videospielkosmos keineswegs unbekannten Darstellungen von Kleopatra. Im Gegenteil: Der eingeschlagene Weg führt die Entwicklung Kleopatras sogar auf eine neue Spitze. Denn so offen dargestellten sexuellen Bezug in einer historisch angehauchten Welt hat es vorher noch nicht gegeben. Bei Dante’s Inferno konnte man in gewisser Weise noch die Ausrede gelten lassen, dass hier bewusst keine historisch realistische Welt vorgegeben wird. Bei Assassin’s Creed Origins ist dies aber anders, denn das Gefühl, „wirklich“ im alten Ägypten zu sein soll hier bewusst vermittelt werden. Insofern fällt es umso mehr aus, wenn sich ein Charakter, von dem die meisten Menschen bereits in historisches Bild haben, eher wie jemand aus Game of Thrones, als wie aus dem Geschichtsbuch handelt.

kleo throne
Nicht ganz der eiserne Thron: Kleopatra in Assassin’s Creed Origins

Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: Kann man die Darstellung Kleopatras kritisieren? Ja! Ist Assassin’s Creed Origins deshalb aber ein schlechtes Spiel? Nein! Wie schon oft erwähnt steht bei einem Spiel auch das Spiel selbst im Vordergrund. Nicht die historisch korrekte Darstellung von Personen. Wenn die Freiheiten gut in die zu erzählende Geschichte hineinpassen, sollte man Entwickler nicht dafür kritisieren, von der historischen Genauigkeit abgewichen zu sein. Natürlich kann man dieses Maß auch überspannen, wenn man Kleopatra z.B. zu einer Königin der Parther gemacht hätte. Oder sie plötzlich eine römische Herkunft gehabt hätte. Hier hätte man historische relativ gut gesicherte Fakten abgeändert. Die Entwickler haben hier aber eher versucht, der historischen Person „moderne“ Wesenszüge zu geben. Oder jedenfalls Wesenszüge, die in den modernen Unterhaltungsmedien populär sind. Wobei man auch hier einmal einen Blick auf die Kinoleinwände dieser Welt werfen kann. Und zwar nicht mal die modernen: Bereits 1963 gab es eine große Monumentalverfilmung von Kleopatras Leben mit Liz Taylor in der Hauptrolle. Auch dort geizt sie oft nicht mit weiblichen Reizen, sondern eher mit Kleidung. Ausgestattet mit 4 Oscards und nominiert für 6 weitere prägt ein so erfolgreicher Kinofilm ebenfalls das Bild einer historischen Persönlichkeit mit und auch dort könnte der Ursprung für die aufreizende Darstellung Kleopatras liegen, die in Assassin’s Creed schließlich ihren Höhepunkt gefunden hat.

cleopatra_quer
Es ist nur Platz für einen – Filmposter zu Cleopatra (1963)

Im Endeffekt kann man das Bild Kleopatras im Spiel sicherlich in Frage stellen, aber man sollte nicht so tun, als wäre es das erste Spiel, in welchem Kleopatra nicht historisch korrekt dargestellt wird. Die Entwickler jetzt für Entscheidungen zu kritisieren, die bereits an anderer Stelle geschehen sind, halte ich daher nicht für richtig. Worüber man eher diskutieren könnte, wäre eine Debatte über das Bild von weiblichen Charakteren in Videospielen generell, aber das ist ein anderes Thema. Dass eine Diskussion über historische Bilder in Videospielen aufgekommen ist, befürworte ich aber ausdrücklich, denn lebhafte Diskussionen über historische Inhalte gibt es heutzutage viel zu selten.  Und wenn ein Spiel es schafft, die Gemüter so zu erregen, dass weitflächig mit Quellenverweisen und Historikermeinungen argumentiert wird, kann ich das nur begrüßen. Wie auch immer die Gemüter nun genau erregt werden…

Advertisements

5 Gedanken zu “Sex sells? – Kleopatras Darstellung in Assassin’s Creed Origins

  1. Sexualität und Erotik aus einer modernen Sicht zu beurteilen oder eben auch diese aus moderner Sicht darzustellen, ist ja zwangsläufig ahistorisch und wenn man sein Produkt nicht nur an ein paar spezialisierte Historiker verkaufen möchte, muss es das in gewisser Weise ja auch sein oder man hätte die Mammutaufgabe vor sich, die entsprechende Moral, Vorstellung von Sexualität der Zeit auch zu vermitteln, was aufgrund der Komplexität ein ziemliches Unterfangen sein dürfte.

    Und was mir noch einfiel: Filme und Serien zB zur römischen Antike betonen gerne die sexuelle Freizügigkeit und die stärkere Aufgeschlossenheit (homosexuell) überproportional, sex sells und es wird so exotischer, trotzdem kann es jeder schnell nachvollziehen. Bei anderen Themenbereichen, zB Sklaven, wäre das schon schwieriger eine andere Moral so schnell darzustellen.

    Gefällt 1 Person

  2. Deinen ersten Absatz sehe ich genauso. Mir ging es in diesem Artikel vor allem darum, die jeweilig unterschiedlichen Darstellungen einmal zu betrachten. Und da ein gewisser Grad an Sexualisierung zur Vermarktung von Videospielen immer hilft, war es interessant, gerade Civilization Revolution versucht nicht wirklich, das zu verstecken. Vor allem gibt es so viele Überschneidungen mit anderen Medien (Game of Thrones hatte ich ja auch erwähnt), sodass es den Spielern leicht gemacht wird, sich in das Setting hineinzuversetzen. Was ich, wie geschrieben, an sich nicht kritisiere. Nur muss man eben aufpassen, dass sich nicht irgendwann ein Bild verfestigt, dass es damals „wirklich“ so war, wenn jedes Spiel versucht, noch einen draufzusetzen.

    Zu deinem zweiten Absatz: du sprichst einen durchaus interessanten Ansatz an. Hier könnte man sicherlich einmal genauer gucken, inwiefern das dargestellte Bild der Sexualität im alten Rom mit den historischen Forschungsbildern übereinstimmt. Serien wie „Rome“ oder „Spartacus“ haben da ja auch nicht gespart. Da ich mich hier größtenteils auf Strategiespiele beschränke und diese dann doch eher frei von Sexualität sind, muss ich mal gucken, ob es dazu mal einen Exkurs geben wird. Interessant wäre es allemal.

    Gefällt mir

  3. „Wobei man auch hier einmal einen Blick auf die Kinoleinwände dieser Welt werfen kann. Und zwar nicht mal die modernen: Bereits 1963 gab es eine große Monumentalverfilmung von Kleopatras Leben mit Liz Taylor in der Hauptrolle. Auch dort geizt sie oft nicht mit weiblichen Reizen, sondern eher mit Kleidung.“

    Vollkommen richtig. Und auch dieser – ziemlich coole – Film hat diese Cleopatra-Darstellung nicht erfunden, sondern zitiert wiederum ältere SW-Filme. Seit diesen SW-Filmen muss Cleopatra auch nackt in Milch baden, was sogar bei Asterix und Obelix übernommen wurde.

    Die Frau hat erst Caesar und dann Marcus Antonius um den Finger gewickelt. Dass da der Nachwelt ein wenig die Phantasie durchgeht, ist nachvollziehbar 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s