Ein neues Zeitalter: Meine Gedanken zu Age of Empires IV

2005 war für die Freunde von historischen Strategiespielen ein schönes Jahr. Zahlreiche beliebte Serien erhielten einen neuen Teil, so wie bspw. Stronghold oder Empire Earth den zweiten. Civilization legte gar den vierten Teil nach. Für mich sollte der Höhepunkt des Jahres jedoch der nächste Teil einer anderen Serie sein: Age of Empires III. Der erste Teil war eines meiner ersten Spiele und Teil II ist bis heute mein Lieblingsspiel. Systemübergreifend. Das geht sogar so weit, dass ich dadurch ein generelles Interesse an Geschichte entwickelt habe, was mich schlussendlich zum Studium und darüber zu diesem Blog geführt hat. Dementsprechend groß war die Vorfreude auf den dritten Teil und als er endlich erschien, habe ich mir gleich die Collectors Edition geholt. Für die jüngeren Leser hier: Ja, man konnte zusätzliches Geld für mehr Verpackungsinhalte bezahlen. Neben dem Grundspiel gab es coole Gimmicks wie eine Soundtrack-CD, eine Making Of-CD oder einen Strategieratgeber. Mein Favorit war jedoch ein Hardcover-Artbook mit einigen Kommentaren der Entwickler, zu verschiedenen Phase der Entstehung des Spiels. Auf einer Seite gab es auch einen kleinen Hinweis auf die Zukunft der Serie und der sah wie folgt aus:93developpeurs20051021_172354_0_big

Scheinbar plante man im Jahr 2005 bereits mit zwei weiteren Teil, die sich thematisch dann auch in die Zeitleiste einordnen sollten: Die bekannten Teile (I – III) deckten Antike, Mittelalter und frühe Neuzeit ab. Teil 4 sollte den Blick auf die Moderne richten und der letzte Teil ein ganz unhistorisches Szenario einschlagen: Die Zukunft. Und diese war womöglich gar nicht so fern: Der erste Teil erschien 1997, Teil 2 1999. Wenn man den 2002 erschienen Teil Age of Mythology dazu zählt, sind es immer 2-3 Jahre zwischen einem vollwertigen Age-Teil gewesen. Spätestens 2008 hätte also der vierte Teil erscheinen sollen. Doch daraus wurde nichts und der geduldige Fan wartete und wartete… Es kam schon der Gedanke auf, dass man nach der Schließung des alten Entwicklerstudios Ensemble Studios im Jahr 2009 für immer warten werde. Bis zum 21. August 2017 dieses Jahres. Auf der E3 lies Microsoft die Bombe platzen und kündigte durch einen großartigen Teasertrailer den offiziellen vierten Teil der Serie an. Allerdings noch ohne Gameplay-Material, weshalb die Fanszene munter spekulierte, wie das neue Age of Empires aussehen wird. In welcher Epoche wird es spielen? Oder wird es sich von der festen Epochenstruktur lösen? Als großer Fan habe auch ich mich mit diesen Fragen beschäftigt und möchte meine Gedanken dazu im heutigen Blogbietrag einmal wiedergeben. Viel Spass beim Lesen!

Welche Epoche darf’s denn sein?

Die bisherigen Teile haben sich dadurch ausgezeichnet, dass sie in einer geschlossenen Epoche spielten. Es gab also nur eine Epoche, die sich aber noch einmal in unterschiedliche Abschnitte gliederte. Beim zweiten Teil war zum Beispiel das Mittelalter (~5.-15. Jhdt. n.Chr.) die übergeordnete Epoche, man begann aber in der dunklen Zeit und konnte von diesem Zeitalter durch 3 weitere (Feudalzeit, Ritterzeit und Imperialzeit) gehen. Mit diesen 4 Zeitaltern waren die gut 1000 Jahre Mittelalter abgedeckt. Auch der erste und dritte Teil der Serie folgten diesem Muster. Und sollte sich nun der vierte Teil ebenfalls daran anschließen, stellt sich natürlich zuerst die Frage nach der Epoche. Im Prinzip gibt es hier 4 Möglichkeiten: Man recycelt eine Epoche aus einem vorherigen Teil der Serie oder folgt der logischen Entwicklung der Serie (siehe oben) und geht in die Moderne. Gucken wir erstmal auf die alten Epochen: Eine Art Reboot des ersten Teils in der Antike ist bereits in Arbeit, denn zum 20-jährigen Jubiläum des ersten Teil wird er remasterd neu herausgebracht. Neben neuer Grafik erhält er auch neuen Sound und eine überarbeitete Kampange. Somit wäre es eigentlich sinnlos, einen weiteren vollwertigen Teil in der Antike spielen zu lassen, wenn man die Fans bereits mit einem „neuen“ Teil versorgt hat.

vorherhnachher
Zurück in die Zukunft: AoE I von 1997 und 2017

Auch die Epoche des dritten Teils halte ich für unwahrscheinlich, denn der Zeitraum zwischen 1500 und 1860 ist unter Fans der Serie relativ unpopulär geblieben. Was nicht unbedingt an der Epoche selbst liegen muss, denn eigentlich bietet das Zeitalter der Entdeckungen genügend historischen Stoff. Leider wurde auf diesen im dritten Teil eher verzichtet und anstatt historischer Kampangen gab es eher schwache Geschichten um fiktive Personen. Ein weiterer Teil in dieser Epoche würde nun die Möglichkeiten bieten, sich besser damit zu befassen, aber den dritten Teil unwiederruflich als „schwarzes Schaf“ brandmarken. Und das war er, bei aller Kritik, dann nun wirklich nicht. Wahrscheinlicher halte ich dann schon eine Rückkehr ins Mittelalter, denn hierfür hätte man gewaltigen Support aus der Community: AoE II gilt nach wie vor als bester Teil der Serie und in vielen, direkt nach der Veröffentlichung gestarteten Umfragen, belegt das Mittelalter als Wunschszenario Platz 1. Aber: Auch hier hat sich Microsoft schon etwas einfallen lassen und angekündigt, dass auch für Teil II (und wohl auch Teil III) ebenfalls Editionen im Stil der AoE I Definitive Edition erscheinen sollen. Insofern würde es wenig Sinn machen, einen vierten Teil im Mittelalter spielen zu lassen, wenn man den zweiten Teil ebenfalls neu auflegt und um grafische und inhaltliche Neuerungen ergänzt. Eine Definitive Edition soll ja auch zeigen, dass dieser Teil nun „definitiv“ fertiggestellt ist. Und damit eigentlich auch die dazugehörige Epoche.

aoe2
Demnächst „Definitive“ statt nur HD Remake? Mittelalter-Ableger AoE II

Wenn man nun also Antike, Mittelalter und das Zeitalter der Entdeckungen herausnimmt, bleibt nicht mehr viel übrig. In der Zeit zurückgehend wäre die Steinzeit eine Idee, aber hier scheiterte bereits das 2006 erschienene Strategiespiel ParaWorld. Strategiespiele in der Steinzeit sind keine Kassenschlager und das dürfte auch den Entwicklern bewusst sein. Zumal ein Teil der Vorzeit auch schon im ersten Teil abgearbeitet wurde: Dort beginnt man in der Altsteinzeit (oder im englischen noch genauer: Stone Age). Statt eines Blicks zurück schauen wir also nach vorne. Wie schon erwähnt endet Age of Empires III grob um 1860. Ein möglicher vierter Teil könnte hieran gut anschließen: Industrialisierung und Moderne bieten genügend historische Vorbilder, die sich in ein Spiel der „Age of“-Reihe einarbeiten lassen: Die Einigungskriege unter Bismarck, die Kriege zwischen den USA und Spanien um die spanischen Kolonien, die Burenkriege, der Krieg zwischen Russland und dem osmanischen Reich oder auch der erste Weltkrieg. Und diese Epoche an sich ist auch ein relativ beliebtes Szenario unter Gamern, weshalb sich auch andere Serien jetzt in diese Epoche wagen. Als aktuellstes Beispiel dient hier der ebenfalls vor kurzem erst angekündigte Ableger der Anno-Serie, Anno 1800.

anno 1800.png
Mit Volldampf vorraus ins 19 Jhdt.: Anno 1800

Und wenn wir auf das Artbook zurückschauen, so würde auch die Tradition der Serie weiterverfolgt werden. Dort wurde mit dem Soldaten aus dem 20. Jhdt bereits ein Teil in dieser Epoche angekündigt, wenngleich das Entwicklerstudio mittlerweile ein anderes ist. Dessen größter Erfolg war mit Company of Heroes ein Strategiespiel im… zweiten Weltkrieg. Was für ein Zufall! Also scheint alles für das 19./20. Jhdt. zu sprechen und wir können entspannt warten? So einfach ist es denn doch nicht, denn es gibt noch eine weitere Theorie zur Epochenwahl…

The Empire Earth strikes Back?

Der Teaser spielt zwar mit Bildern aus den Epochen der letzten drei Teile, könnte aber gerade dadurch ein Element einer anderen großen Strategiereihe aufnehmen: Das Spielen durch mehrere Epochen. Groß gemacht wurde diese Spielprinzip durch die „Empire Earth“-Reihe, bei welcher man in der Steinzeit beginnt und bis in die Zukunft spielt. 2007 erschien der letzte Teil und somit könnte man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, wenn man auch diese Serie indirekt wiederbelebt: Anstatt nur einer Epoche spielt sich auch Age of Empires IV über mehrere Zeitalter und die ganze Menschheitsgeschichte ist quasi die Epoche dieses Teils. Von der Steinzeit bis in die Moderne. Ein Zeitstrahl sähe wie folgt aus: Steinzeit – Antike – Mittelalter – Frühe Neuzeit – Moderne. Damit wäre auch das Problem gelöst, eine passende Epoche für diesen Teil zu finden, die zum einen unverbraucht ist und sich zum anderen nicht schon bedient wird. Denn gerade das 19. und 20. Jhdt. ist in verschiedenen Strategieserien sehr beliebt. Age of Empires IV könnte so das beste aus den vorherigen drei Teilen nehmen, mit der Moderne noch eigenständiges ergänzen und Fans der „Empire Earth“-Serie gewinnen. Zumal beide Serien auch den selben „Ursprung“ haben, Entwickler Rick Goodman war bei beiden Spielen Lead Designer, weshalb viele Elemente in beiden Serien vorhanden sind.

Empire_earth
Verwandtschaft, die man sieht: Empire Earth II

So viel zum theoretischen Teil. Jetzt stellt sich natürlich noch die Frage, was die Fans dazu sagen würde, beide Serien in einem Teil zu kombinieren. Was möglich ist, muss nicht unbedingt gewollt sein. Ich kann hier nur für mich sprechen und sagen… dass ich es blöd finden würde. Nichts gegen Empire Earth, aber die „Age of“-Serie zeichnete sich für mich immer durch relativ große Detailliertheit aus. Man hatte viele Einzelheiten einer Epoche im Spiel und nicht nur die oberflächlichen Gimmicks, die man sofort mit einigen Epochen verbindet. Außerdem stört mich auch an Civilization die Festlegung von Earlygame = Antike, Lategame = Neuzeit. Als Freund der Römer und Griechen nervt es mich sehr, dass die Antike in den meisten Spielen immer nur als unwichtiges Startelement dient. Gut, unwichtig ist eventuell übertrieben, aber im Endeffekt will jeder schnell raus aus der Antike, um „technologisch fortschrittlicher“ zu sein (Hallo Civilization!). Man nimmt ihre Bedeutung für die Geschichte der Menschheit gar nicht wirklich wahr, wenn man sie nicht als wirklich eigenständige in sich geschlossene Epoche sieht. Age of Empires I hat das gemacht, genauso wie der zweite Teil mit dem Mittelalter und Teil III mit der frühen Neuzeit. Deshalb sagt meine (Fan-)Seele, dass auch Teil 4 bitte eigenständig sein soll. Wer die Menschheitsgeschichte spielen möchte, hat mit Civilization eine sehr gute Alternative. Ich will eine Epoche in ihrer Gesamtheit in AoE IV!

aoe1
Hier möchte ich bleiben: Das antike Setting von Age of Empires I

Die Spannung steigt

Obwohl man noch so viel spekulieren kann, bleibt am Ende nur Abwarten und Tee trinken. Die Entwickler werden sich bereits überlegt haben, in welchem historischen Kontext sie den vierten Teil spielen lassen und wir dürfen nun noch ein wenig warten und uns den Kopf zerbrechen. Wobei die paar Monate jetzt auch keinen großen Unterschied mehr machen dürften, wenn man bereits 12 Jahre auf einen neuen Teil gewartet hat. Und eventuell macht man sich über die Epoche zu viele Gedanken, wenn am Ende einfach nur ein gutes Spiel raus kommt, welches viele Elemente der Serie beinhaltet. Unabhängig von der Epoche ein gutes Strategiesystem, viele historische Bezüge, ein großartiger Soundtrack und natürlich das wichtigste: Mönche! Wololo!

photo

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s